Schützlinge

Schützlinge

Hier stellen wir Ihnen unsere Schützlinge vor, die entweder einige Zeit bei uns leben oder um die wir uns besonders sorgen. Unsere Lieblinge sind sicherlich keine “perfekten” Hunde, aber allesamt haben sie eine Chance auf ein tolles Leben verdient.

Wenn Sie sich in einen unserer Schützlinge verliebt haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Kasper, Deutsche Dogge, ca 2 1/2 Jahre, 90 cm Schulterhöhe

Kasper ist so etwas wie ein trauriger Riese. Der mit etwa 70 kg viel zu dünne Rüde hat eine schlimme Zeit hinter sich und benötigt etwas, um einem Menschen zu vertrauen. Bis es soweit ist, macht er gern “den Dicken” und pöbelt rum. Wenn man ihn jedoch ignoriert, dann merkt man schnell, dass er ganz, ganz sensibel ist.

Sobald er Vertrauen aufgebaut hat, macht er seinem Namen alle Ehre und ist total verschmust und manchmal ein wirklicher Kapser. Dabei läuft er prima an der Leine, andere Hunde ignoriert er und Kindern gegenüber ist er zurückhaltend und freundlich. Nur Schäferhunde mag er auf Grund einer schlechten Erfahrung als Welpe überhaupt nicht.

Kasper hat sich wohl irgendwann die Rute aufgeschlagen. Jedenfalls mussten einige Zentimeter amputiert werden.

Maya, Schäferhund, etwa 18 Monate alt

Maya wurde bei uns in Pflege gegeben und nie abgeholt. Sie ist sehr gelehrig und verspielt und benötigt geistige Beschäftigung. Die Grundkommandos kennt sie schon sehr gut, auch Gassigehen ohne Leine ist möglich, allerdings ist sie in ungewohnten Situation etwas zurückhaltend. Maya ist eine echte Wasserratte. Menschen gegenüber ist sie freundlich, Kinder sollten allerdings schon etwas älter sein. Die Schäferhündin bleibt ohne Probleme alleine. Agility, Suchspiele oder Dogdancing wären für Maya super geeignet. Außerdem liebt sie Apportieren und könnte stundenlang nichts anderes machen. Maya ist geimpft und gechipt.

Lillie, 16 Monate alt, Dogo Argentino

Unsere süße Lillie wurde von ihrem Menschen einfach abgegeben, weil er keine Lust mehr auf sie hatte. Sie ist eine ganz süße verschmuste Maus, die noch unter Trennungsängsten leidet. Leider hat Lillie schwere Allergien, die mit Kortison behandelt werden. Außerdem bekommt sie ein Spezialfutter. Anderen Hunden und Menschen gegenüber ist sie freundlich – allerdings ist sie ein großer Hund mit jeder Menge Pfeffer im Hintern, so dass Kinder nicht zu klein sein sollten.

Lillie ist in manchen Bundesländern ein Listenhund, so dass ihr Halter bestimmte Auflagen erfüllen muss.